Antira Turnier

& jährlich grüßt das: Antira Turnier des Freiraums!

Getreu dem Motto „Diskriminierung wegkicken – Nazis ins Abseits“ laden wir in diesem Jahr am Samstag, den 29. Juni ab 10:00 Uhr an den Sportplatz an der Gutenbergstraße in Itzehoe ein. Aus den letzten Jahren bereits bekannt, aber für neue Gäste hier die facts:

// location

Sportplatz Kaiserstraße
Gutenbergstr. 27, 25524 Itzehoe
(Rasenplatz)

Das Gelände bietet zudem anbei eine Möglichkeit Basketball zu spielen. Zum Umziehen und Duschen sind die Umkleidekabinen der Sporthalle nutzbar.

Beginn ist um 10:00 Uhr!

// Turnier-Regeln

Gespielt wird auf Kleinfeld je 10 Minuten pro Spiel. Die Mannschaftsgröße sollte bei min. 4 Spieler:Innen und einem Torhüter:In liegen. Wie viele Ersatzspieler:Innen ihr mitbringen möchtet, ist euch freigestellt. Neu: die Teams spielen wie zusammengesetzt für das gesamte Turnier. Ein Auffüllen eines Teams durch bereits ausgeschiedene Teams ist aus Gründen der Fairness nicht erlaubt.

Entsprechend der Anzahl an Anmeldungen werden wir wahlweise um ein weiteres Spielfeld „anbauen“. Somit ist die Anzahl an möglichen teilnehmenden Teams unbegrenzt.

Pro Team erheben wir eine (freiwillige) Startgebühr in Höhe von 5,00€, die wir zur Deckung der Unkosten und Workshops benötigen.

Verbindliche Anmeldungen [mit Team-Namen] bitte rechtzeitig unter: freiraum.itzehoe@outlook.de oder via Facebook.

// DrumHerum

Wie immer wird für das leibliche Wohl gesorgt sein. Braucht ihr ’nen Schlafplatz, meldet euch bei uns (für den Schlafplatz).

Das Programm rund um das Turnier ist in Planung und wir hier zeitnah ergänzt. Gleiches gilt für die obligatorische After-Tournament-Party.

Ihr habt selbst noch Ideen für’s Rahmenprogramm oder wollt anderweitig mit dabei sein? Meldet euch, schreibt uns eine Mail oder sprecht die bekannten Gesichter an; helfende Hände kann es nie genug geben:
freiraum.itzehoe@outlook.de
______________________________________

Nicht auftauchen brauchen

… Rassisten und Nazis.
… homophobe und sexistische Idioten.
… sonstige Macker.

Fridays fot future

Am Freitag steht der zweite große Schulstreik der Fridays For Future an.

Während unser Planet zu Grunde gerichtet wird, regen sich Politiker:innen, Schulleiter:Innen und andere Menschen allerdings mehr darüber auf, dass Schüler:Innen ein paar Stunden im Klassenzimmer fehlen, als darüber, dass Konzerne und Staaten das Klima und damit die Zukunft genau dieser jungen Menschen nachhaltig zerstören.

Wir finden: Es ist genau richtig, dass junge Menschen streiken und für ihre Zukunft auf die Straße gehen.

Deshalb möchten wir Euch jungen Menschen auch einen Raum bieten, euch weiterhin zu organisieren, auszutauschen und zivilen Ungehorsam Praxis werden zu lassen. Denn: Wie geht es nach den Streiks weiter?

Wir laden Euch alle ein, an unserer Ideenwerkstatt teilzunehmen, um gemeinsam einen Blick auf die Fortführung und Organisation des Protests zu werfen.

Dazu wird es von uns ein wenig Input geben, größtenteils möchten wir aber mit Euch sprechen bzw. Euch sprechen lassen.

Was habt ihr für Ideen? Wie möchtet ihr Euch vernetzten? Welche Aktionen können stattfinden? Soll es vielleicht zusätzlich zu den Streiks Aktivitäten geben? Was muss konkret in Itzehoe passieren?

In ganz entspannter Runde geben wir Euch genau dafür eine Plattform.

Freitag, 31. Mai ab 17:30 Uhr im Freiraum Itzehoe.
Leuenkamp 6, Parkplatz hinter Büro Hennecke.

Freiraum Wintertimes

Samstag, 08. Dezmeber, ab 19:00 Uhr

Der Winter hält Einzug und mit ihr oft eine Lethargie. Doch anstatt in den Winterschlaf zu verfallen, gehen wir nach draußen:
Glühwein, Punsch, Waffeln an der Feuertonne!

Back to no future!

Samstag, 10. November, ab 19:00 Uhr

Ender der 70er schwappte Punk auch nach Itzehoe, traf dort auf nährhaften Boden und – der damals noch – Markusplatz wurde schnell zum besorgniserregenden Schandfleck von Stadt und Spießbürgern. Nicht nur in Itzehoe, sondern auch überregional bekannt.

Der Punk etablierte sich in den 80er und 90er Jahren und für viele waren ihre Jahre hier die intensivsten und besten: Eine Szene voller Geschichten – Spaß, Provokation. Im Kontrast zu heute waren das allemal bessere Zeiten – und darum dieser Abend.

Ein Wiedersehen von alten Bekannten, bei einer Best-of-Auswahl damaliger Punkkrachern – live vom Plattenteller. Untermalt wird das ganze durch eine Projektion originaler Fotos aus der Geschichte der Itzehoer Punk-Szene.

Vortrag und Diskussion

Samstag, 06. Okt. ab 19:00 Uhr

Dieses Jahr jährt sich neben dem 200. Geburtstag von Karl Marx und dem 50. Jahrestag der 68er-Bewegung auch die Novemberrevolution zum 100. Mal.
Ohne dabei in eine revolutionsromantische Nostalgie zu verfallen soll diese Veranstaltung dazu dienen die Geschehnisse von damals aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten. Hierbei legen wir das revolutionäre Vergrößerungsglas auch auf lokalhistorische Ereignisse. Schauen wir uns an, welche Auswirkungen der Kieler Matrosenaufstand von 1918 hatte- auch in Itzehoe, Lägerdorf und Kleve.
Wo war die Revolution erfolgreich, wo scheiterte sie und wo und von wem wurde sie verraten und wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Revolution?
Ein Vortrag über: „Lägerdorfer Unruhen“, Vaterlandslose Gesellen, Edelkommunisten, Verrat, Faschismus, den Zusammenhang von Hohenlockstedt und der Ermordung von Rosa Luxemburg und Revolutionäres aus Kreis Steinburg von 1918-1923.
Nicht zuletzt können wir nach dem Vortrag darüber diskutieren was die Visionär*innen der Vergangenheit zu den Möglichkeiten unserer Zukunft beitragen können.

Weitere Infos hier.